F.I.M. - Forum improvisierter Musik: Offene Bühne für freie Improvisationen

HoRsT, Kleyerstrasse 15-17, Adlerwerke/Gallus Frankfurt/M (S3, S4, S5, S6, Linien 11, 21)

Dienstag, 20. Juni 2017, 19:30 Uhr
Kategorien: Jazz, Konzert

OPENER:

HEINZ SAUER Saxophon

JÜRGEN WUCHNER Kontrabass

BULENT ATES Schlagzeug

 

Heinz Sauer
In den letzten Jahren hat Heinz Sauer durch die Zusammenarbeit mit Michael Wollny hohe Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Im Jahre 2005 und 2006 brachte er mit Michael Wollny zwei von Kritikern hochgelobte Alben heraus: Melancholia und Certain Beauty. Wichtige Statutionen seiner Arbeit u. a.  mit dem Globe Unity Orchestra (1967/70), der NDR Bigband, Volker Kriegel oder dem südafrikanischen Schlagzeuger Makaya Ntshoko oder der Barrelhouse Jazzband.  „Wenige Jazzmusiker vermögen ihre Tonbildung mit einer so ununterbrochenen Intensität aufzuladen wie Sauer: Die Töne werden herausgestoßen oder fließen breiig weg wie glühende Lava, sie glitzern eben noch und sind im nächsten Moment fahl, sie sind weich und schön oder werden mit Überblasfarben bis zur Doppeldeutigkeit verändert.“[

Jürgen Wuchner
Herausragend war seine Tribute to Charles Mingus-Band mit u.a. Janusz Stefański, Karl Berger und Matthias Schubert und eine Gruppe mit Rudi Mahall, Marty Cook und Tom Nicholas. Aktuell spielt er sowohl im Trio mit dem Vibrafonisten Christopher Dell und dem Schlagzeuger Günter „Baby“ Sommer (dr) als auch im Quartett mit dem Holzbläser Wollie Kaiser, dem Trompeter Thomas Siffling und Schlagzeuger Janusz Stefanski. Wuchner war als Studiomusiker für Rundfunk und Fernsehen tätig und gastierte bei zahlreichen internationalen Festivals, u.a. mit Harry Beckett, John Tchicai oder Louis Moholo.
1992 gründete Wuchner die als Workshop alljährlich veranstalteten „Jazz Conceptions“ Darmstadt. Gemeinsam mit Uli Partheil leitet er in Darmstadt eine Jazz & Pop School und unterrichtet zudem an der dortigen Akademie für Tonkunst. Ein Aufenthalt in Dakar  hat seine Arbeit als Komponist beflügelt.

Bülent Ates
kam vor vielen Jahren auf Einladung Albert Mangelsdorffs aus Istanbul und ist eine feste Größe der Frankfurter Szene. Er hat unter anderem mit Heinz Sauer, Bob Degen, Harry Petersen, Jürgen Wuchner und Alfred Harth zusammengearbeitet.


Dem ca. 45-minütigen Opener folgend sind Sessiongäste eingeladen, in wechselnden Besetzungen frei zu improvisieren und so in einen musikalischen Austausch zu gehen.
Das Publikum ist eingeladen, in angenehmer Atmosphäre die Entwicklung des musikalischen Austauschs zu verfolgen.

Nähere Info zu dieser und den vergangenen Veranstaltungen:
www.fim-ffm.de

Beginn: 19:30 Uhr

Eintritt: 7,00 €

Eintritt ermäßigt: 5,00 €

Zurück zur Veranstaltungsübersicht